Welt der kleinen Kostbarkeiten

Welt der kleinen Kostbarkeiten.............................................. Welt der kleinen Kostbarkeiten......................................Welt der kleinen Kostbarkeiten......................................

Montag, 22. August 2016

Ihr lieben "Alle",.....

.....2 Monate ist es nun schon her, dass ich hier was geschrieben habe :(

Sehr viel ist inzwischen passiert, leider alles nur Trauriges. Zum Schreiben längerer Beiträge hier im Blog war mir einfach nicht zu Mute.
Allerdings haben sich ein paar meiner Leserinnen per Mail etc., immer mal wieder bei mir gemeldet und erkundigt, was los iSt. Inzwischen habe ich allen geantwortet und hoffentlich  niemanden dabei übersehen/vergessen.
Gerade heute hat mich die liebe H. (weiss nicht, ob du möchtest, dass ich deinen Namen nenne) besorgt angeschrieben und nach Mama und mir gefragt.

Es fällt mir schwer, immer wieder die letzten Wochen mit Mama zu beschreiben und zu erklären, was seitdem alles passiert ist.
Darum heute hier für alle ein paar erklärende Zeilen.
Bitte versteht, dass ich so öffentlich nicht in allzu persönliche Details gehen mag.

Nach ihrem Schlaganfall wurde Mama einige Zeit auf einer speziellen Station versorgt, der Stroke Unit.
Danach wurde sie in ein anderes Khs. auf die Geriatrie verlegt.
Dort blieb sie ein paar Wochen, in denen man versuchte, sie soweit zu stabilisieren, dass sie wenigstens zeitweise im Rollstuhl sitzen kann.
Leider stellten sich allgemein keine sehenswerten Erfolge ein, eher geschah das Gegenteil....sie wurde immer apathischer, reagierte immer weniger auf alles um sie herum. Gesprochen hat sie nur sehr selten mal, auch nur 3-4 Worte höchstens, eher gab sie uns wenigstens manchmal zu verstehen, dass sie unsere  Anwesenheit mitbekommt, indem sie, nach Aufforderung, unsere Hände ganz leicht drücken konnte.
Dann kam der Tag, als sie entlassen wurde und nun zur Vollpflege auf die Pflegestation im Seniorenwohnpark musste............in  ein typisches Krankenzimmer im 3. Stock, mit Bett, Nachtschrank, Tisch und 2 Stühlen, aber wenigstens in abnehmbarer Grösse, jedoch völlig unpersönlich.
Ein paar Tage später haben dann meine Geschwister und ich Mamas Wohnung, im 4. Stock, und ihre Bodenkammer ausgeräumt.
Zum 2. Mal, nach dem Schlaganfall von Papa, wo wir zum Nov. 2014 Haus und Garten meiner Eltern auflösen und grösstenteils entsorgen mussten, wanderte jetzt wieder  fast das gesamte restliche Hab und Gut von Mama in den Container :(((
Alles was an Möbelstücken und Deko aber  in ihr neues Zimmer passte, wurde eine Etage nach unten geschafft.
Auch wenn sie meist nur für Sekunden  zurück in unsere Welt kommt, soll sie wenigstens dann auch vertraute Gegenstände um sich sehen.
Meine Geschwister waren schon gefahren, als ich noch die letzten kleineren Räum- und Dekoarbeiten in Mamas neuem Zimmer vornahm.
Gerade als ich mit allem fertig war, musste es ganz plötzlich sehr schnell gehen und der Notarzt gerufen werden.
Als er eintraf, hatte Mama weder messbaren Puls noch Blutdruck und hatte Sekunden vorher aufgehört zu atmen.
Arzt und Sanitäter handelten rasend schnell und spritzten ihr irgendein Mittel.
Sie kam nochmal zurück ins Leben und wurde dann, in lebensbedrohlichem Zustand,  erneut ins Khs gebracht.
Da ihr dort nun aber nicht mehr geholfen werden kann, (sämtliche lebenserhaltenden Maschinen haben wir auf ihren Wunsch abgelehnt), ist sie seit Donnerstag wieder im Wohnpark und wird dort nun palliativ versorgt.

Ich wünschte, der Notarzt wäre ausnahmsweise mal nicht so rasend schnell vor Ort gewesen, dann hätte Mama jetzt schon ihre Ruhe und wäre bei Papa.

Wieder müssen wir miterleben, wie Mama, genau wie Papa, über Monate hinweg dahinsiecht.
Es ist unendlich schwer zu ertragen, das mit ansehen zu müssen und wir hoffen, dass Mama bald erlöst wird und nicht mehr leiden muss.
So traurig und schmerzlich es ist, wenn ich sie nicht mehr bei mir haben kann, so hoffe ich doch, danach langsam wieder in ein geregelteres Leben zurückzufinden.
3 Schlaganfälle mit schwersten Folgen ...bei Tochter, Papa, Mama...  in nur zweieinhalb Jahren, das verbraucht alles an Kraft, die ein Mensch zur Verfügung hat und greift dann leider auch den eigenen Körper an.

Eure Gaby

Dienstag, 21. Juni 2016

Es scheint ihn tatsächlich zu geben.....

.....diesen sogenannten 7. Sinn.

Die letzten Tage fühlte ich mich innerlich unruhig, viel mehr und anders als all die Monate vorher sowieso schon, irgendwie jede Sekunde auf dem Sprung, träumte schlecht, ohne mir selber erklären zu können, was mich so ruhelos machte.
Ich erledigte Dinge, bereitete vor, fragte nach, sprach mit zuständigen Personen und tat noch einiges mehr, was ich die ganze Zeit, und obwohl es mit Mama  immer schwieriger wurde, NICHT getan hatte.

Jetzt weiss ich, warum.
Seit gestern liegt sie im Krankenhaus, auf der Stroke Unit....Schlaganfall.
Und genau wie meine Tochter 2013 und mein Papa 2014, ist sie linksseitig gelähmt.
Mit 86 Jahren und stark dement, wird sie wahrscheinlich nach dem Krankenhaus nicht mehr zur Reha kommen, wurde uns gesagt.

Zurück in ihre Wohnung im Seniorenwohnpark, nur mit ambulanter Betreeung,  ist nun absolut ausgeschlossen.
Nix ist mehr mit Warten auf eine freie Wohnung dort auf der Pflegestation.....Jetzt muss sie direkt und sofort dort hin, sobald sie entlassen wird.

Es ist aber keine frei!!!

Und nun? Was sollen wir tun??? Momentan sind wir völlig ratlos, wie es weitergehen soll.
Ein wenig Zeit bis zur Entlassung bleibt uns ja noch. Wir können nur hoffen, dass bis dahin auf der Pflegestation etwas frei geworden ist.
Was aber leider auch gleichbedeutend damit ist, dass ein anderer Bewohner gehen musste :(

Im schlimmsten Fall müsste Mama nochmal in eine andere Einrichtung umziehen, aber mal eben schnell woanders einen freien Platz zu finden, da müsten wir schon sehr viel Glück haben, und eigentlich möchten wir es ihr auch gar nicht antun, nochmal aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen zu werden.

Meine Omi hat immer gesagt: Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Darauf hoffe ich jetzt mal ganz inständig, damit Mama ihre letzte Zeit noch ruhig und in gewohnter Umgebung verbringen kann.



Freitag, 10. Juni 2016

Kuckuck.....

.....da bin ich :)

Danke der Nachfrage, wo ich denn bleibe, aber momentan bin ich ständig "Mamatechnisch" voll in Äääktschen, lach.
Mit der Polizei sind wir bald per Du, hihi, so oft, wie sie Mama jetzt schon "einfangen" mussten.
Dabei will sie doch nur mal ein wenig in der Stadt rum gucken,  wie sie sagt. Aber die blöden Polizisten seien ja immer da und würden sie einfach schnappen und nach Hause bringen :((
Die denken wohl, ich bin dement und finde nicht allein zurück, spricht die liebe Mama, nachdem sie von uns und der Polizei meist schon Stunden gesucht wurde.



Nix is da mit Entspannung im Garten. Meine Schwester und ich leben in ständiger Anspannung, was als nächstes passiert.
Zum Glück ging jeder ihrer "Ausflüge" bis jetzt immer gut aus.

Bevor aber doch noch was passiert, sind jetzt viele Dinge zu planen, regeln und zu ändern.
Ein Umzug direkt auf die Pflegestation steht somit demnächst auch noch an.
Viel zu tun also und der Garten fordert auch seine Zeit, denn bei der schwülen Witterung schossen all die schlafenden Wild (Un)Kräuter wie von Zauberhand aus dem Boden.
Der Blog steht da einfach hinten an, Besuche und Kommentare bei euch alle paar Tage mal kurz.
Aber Entspannung ist in Sicht. Sobald eine kleine Wohnung auf der Pflegestation frei und Mama dort ständig betreut wird, dürfte alles wieder entspannter  werden. Hoffen wir. Daumendrücker werden gerne angenommen :)

Tolle Lichtstimmung vor einigen Tagen am Rosenpavillion.
Den Namen hat er, weil er im neu angelegten Rosengarten steht.
Die Rosen sind schon da, müssen aber erstmal wachsen ;)
Zum Glück hatten wir zu dem ganzen Mama-Sorgen-Chaos-Organisationsstress nicht auch noch Unwetter. Es gab zwar mal starken Regen, aber inzwischen müssen wir schon wieder gießen.
Ich warte schon immer sehr lange damit, aber wenn die schönen Blütenköpfchen hängen, muss es einfach sein.

Sie blühen immer noch, seufz.
Und solange sie wie eine 1 stehen, darf ich sie auch nicht entfernen, sagt der liebe Ehemann.
Aber eigentlich mag ich sie nicht mehr gern im sommerlichen Garten.
In der Mitte steht "Rosenstadt Freising".
Ob sie wohl noch blühen wird in ihrem ersten Standjahr hier?

Blick aus der "versteckten" Hollywoodschaukel.
Morgens sitzt man hier in der strahlenden Morgensonne ,  gegen Mittag wird es halbschattig und danach ist es hier sehr angenehm im totalen Schatten, wenn überall sonst die Hitze brütet

Auch schon mal kurz angedeutet...überdachter Sitzplatz, hinter Gittern ;)), ..... in einer umgestalteten,  ehemaligen Voliere.
Mehr davon kommt. Versprochen.
So, das war ein kleines Lebenszeichen von mir.

Habt alle ein schönes Wochenende und geniesst jede freie Minute am Tag

Eure Gaby

Montag, 30. Mai 2016

Wieder soo schwere Unwetter.....

.....aber zum Glück sind unser Haus und Garten, bis auf abgefetzte Blätter von den Bäumen, verschont geblieben.
Nur die Internetverbindung klappte gestern am späteren Nachmittag nicht mehr.
Der Himmel sah zwar sehr bedrohlich aus und die Luft war extrem feuchtwarm, es blieb jedoch ruhig.

Von Freitag bis Sonntag war ich zu einem Treffen mehrerer Glasperlenmacherinnen. Das Event fand zum vierten Mal auf dem idyllischen Adelheidshof statt und war einfach nur toll!!!
Wir hatten wunderbare Tage am Brenner und gemütliche Abende auf der Terasse zusammen. Nur Vogelgezwitscher und unser "Gequatsche" ;))
Selbst das Handy lag im Zimmer, kein Gebimmel  störte diese himmlische Ruhe (hm...Fotos hab ich dadurch leider auch vergessen zu machen, das ist blöd)
Es war herrlich, lustig, informativ, kurz gesagt, einfach nur schön mit euch Mädels. Ich freue mich auf nächstes Jahr!!!

Während der Heimfahrt musste ich dann einige Zeit auf einer Autobahnraststätte verbringen. Es gab so ein Unwetter, dass ich einfach nicht mehr sehen konnte, ob jemand vor oder hinter mir fuhr.
Zum Glück waren auch andere so vernünftig, die Autobahn zu verlassen. Dadurch war die Raststätte allerdings völlig überfüllt.
WC Gang? Keine Chance. Die Schlange ging durch den ganzen Laden. War ICH froh, dass ich grad "keinen Bedarf" hatte ;))

Daheim angekommen, viel später als gedacht,  machte ich es mir mit meinem Mann und einem einfachen, schnellen Essen (nur Putenschnitzel mit Gemüse aus der Dose) unterm Pavillion gemütlich. Allerdings ohne "tamtam" wie Sitzkissen, hübsch gedeckten Tisch und so, denn der Himmel sah aus, als wolle er jeden Moment all seine Urkräfte zeigen und über uns austoben.

Tipp:
Ein Klick
und die Fotos sind noch grösser ;))

Mal wieder in Glasperlenliteratur schmökern

Weg zur Terasse
Dieser Gartenteil war im Frühjahr letzten Jahres noch Wildnis.
Hier "hausten" nämlich mal, auf etwa 400qm,  Hühner und Gänse :)

Es war so feucht.....Die Klamotten klebten am Körper, die Lichtstimmung verhieß  nichts Gutes, wechselte ständig  von Weltuntergang zu kurzen diesig, sonnigen Abschnitten,  aaaaaber.....es kam kein Tropfen mehr runter

Ziemlich düster,  dabei ist es erst Nachmittag

Ganz rechts aussen, hinter dem Holzgitterelement,  beginnt der neue Hühnerstall im Miniformat für 2 bis 3 Hühnchen


Kurz bevor wir rein gingen,  machte ich dann doch noch einen Gartenrundgang. Unglaublich, wie bei dieser schwülwarmen Wetterlage und dem Regen die Pflanzen in nur drei Tagen Abwesenheit in die Höhe geschossen sind.

Upps...Das Foto hat sich jetzt dazwischen geschummelt :(
Staudenbeet im hinteren Garten, direkt neben dem Pool

Blick vom neuen Rosen Pavillion zum Haus und nördlichsten Teil vom ehemaligen Gänse-und Hühnerauslauf

Jetzt Blick von Nord nach Süd

Seit Mitte März blühen in dieser moosgefüllten Glaskugel je ein Hornveilchen,  Duftnelke und Ranunkel

Ein kleiner Grillplatz am Rosenpavillion
Dahinter das neue Hühnerställchen 

Der grosse Buchshahn  VOR dem Ställchen
Er sieht nicht gut aus momentan. Hoffentlich geht er nicht kaputt.
Es würde Jahre dauern, einen neuen heranzuziehen

Die "Baumstammdrillinge "

Als ich am Freitag fuhr, blühten sie noch...Die allerletzten Tulpen. Jetzt sind auch sie "Geschichte" bis zum nächsten Jahr
Rechts unser GrillKamin,  weil.....
Links von den Tulpen ist ein Sitzplatz an der Westhauswand mit später Nachmittags-und Abendsonne

Mein Wurzeneck ,  ganz neu angelegt gerade.
War vorher unordentlich und immer pupstrocken,  da unter einer dichten Lärche, die wir immer wieder so kappen, dass nur die unteren Äste eine Art flaches Dach bilden. Sonst hätten wir im gesamten Terassenbereich keine Sonne.
Noch fehlen ein paar andere Wurzenarten für die Körbe 

Zum Schluss zeige ich euch noch den knorrigen, dicken Stamm von unserem Urweltmammutbaum.
Dieser riesige Baum hat ein kleines Teilstück vom Rasen derart beschattet, dass er nur noch  vor sich hinmickerte.
Letzte Woche packte es mich dann mal wieder von einer Sekunde auf die andere und ich habe diesem "Elend" endlich ein Ende gemacht und umgestaltet.
Davon aber in einem anderen Post.

Ich verschwinde jetzt erstmal wieder in meinen geliebten Garten.
Was wäre ich bloss ohne ihn?????

Eure Gaby



Donnerstag, 12. Mai 2016

Verschnaufpausen. ....

.....müssen auch mal sein ;)

Ob nun vom Sturm, oder der üblichen Garten-und Hausarbeit.
Dieses Päuschen ist lecker und "aufschlussreich" ;))

Obwohl, viele der männlichen "Marotten" sind uns Frauen sO wieso bekannt :))






Rezept Mixmilch:

1 Bund Möhren und 2 Äpfel entsaften
1 Zitrone,  oder 2 Apfelsinen auspressen
Die Säfte, 5 Erdbeeren und eine Banane in den Thermomix (oder anderenMixer) geben
Kurz vermixen  und dann mit frischer Milch aufgießen.  Menge der Milch nach Wunsch

Lasst es euch schmecken!

Wie ihr ja seht, bin ich nicht davongeweht worden. Aber langsam reicht es....Zuerst 5 Tage in Folge heftigster Sturm (ich frage mich echt, was die beim Wetterbericht als "frischen Wind" bezeichnen???)
Dann gestern und heute weiterhin seeehr starker Wind, aber nicht mehr ganz so wild. Dabei hatte ich schon gestern gedacht, es sei vorbei, da morgens erst nur ein laues Lüftchen wehte. Falsch gedacht :((
Nachts, bzw. ab etwa 20.00 herrscht jeden Abend völlige Windstille.
Verrückt.
Naja, zumindest bleiben die Äste jetzt da wo sie hingehören, nämlich an den Bäumen und ich kann weiter aufräumen.
Zum Glück sieht es nur chaotisch aus, aber richtig kaputtgegangen ist nichts. Wir haben gut vorgesorgt.

Noch blühen sie:


















Danke für eure lieben Kommentare!

Liebe Grüsse aus dem Windchaos
Eure Gaby




Sonntag, 8. Mai 2016

Hier ist der Teufel los.....

.....wirklich und wahrhaftig!

Gestern und vorgestern gab es hier ja auch schon Sturm, doch was heute hier abgeht, ist der helle Wahnsinn.
Um mich herum ein Getöse, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht.
Wir waren heute schon in Hannover und Braunschweig. Selbst dort, mitten in der Stadt stürmte es.
Als wir nach Hause kamen, traf uns jedoch fast der Schlag. Die Wege übersät mit Ästen,  Zweigen,  Blättern, Bergen von trockenen Nadeln, abgerissene Blüten, Zapfen und ein Sandsturm.......Wahnsinn.
Für die, die es noch nicht wissen.....Wir haben auf der Nordseite Wald, ansonsten im Osten, Süden und Westen nur freies Feld. Also freie Bahn für Wind und WetterAber auf dem grossen Grundstück auch viele grosse, bis riesige Lärchen, Kiefern, Urweltmammutbaum und einige andere Bäume. Denen werden gerade nicht nur Nadeln und Blätter abgerissenen, sondern gleich auch dicke Äste und haufenweise Zweige.
Wir trauen uns momentan nur in die Garten teile,  wo uns nichts direkt auf den Kopf fallen kann.
Obendrein haben fast drei Tage Sturm/Orkan und pralle Sonne den Boden, trotz sprengen, fast überall ausgetrocknet. Selbst robuste Stauden liegen schlapp da. Ich weiss gar nicht, wo ich zuerst hin soll.

Leuteeeeee.........Ich brauch einen Gääääärtneeeeer,  heul. Am besten gleich zwei......oder drei......oder......

Aufräumen lohnt eben noch überhaupt nicht, aber ich werde jetzt erstmal  die größeren Unglücke beheben.
Eine richtig schwere Vogeltränke,  gefüllt zusätzlich mit einem grossen schweren Stein und viel weissem Kies als Deko darin, hat es vom Sockel geweht. Zum Glück ist der nur 40 cm hoch und alles ist heile geblieben.
Eigentlich wollte ich den Rest des Muttertag es auf der Liege genießen........
Stattdessen geh ich Chaos beseitigen :((

 Kann mich mal jemand bedauern???

Eure sturmgepeinigte Gaby aus dem verwüsteten Haus, in diesem Fall Garten, am Wald.

PS. Einige Tulpen hat es natürlich auch flachgelegt. Wie gut, dass ich euch gestern noch alles, stramm stehend, im Romantik Garten gepostet hab



Dienstag, 26. April 2016

Nicht im Garten?????

Neeeee. ....bei nur 5 Grad, noch kälterem Wind und ständig wechselndem Wetter, hab ich mich nach drinnen verzogen und schaue durchs Fenster nach draussen. Da hab ich es wenigstens warm, wenn auch kein besseres Wetter.

Der noch ziemlich neue Blick nach links, in ein Eckchen vom ehemaligen Gänseauslauf

Hier schonmal ein kleiner Blick auf den neuen Pavillion und die gerade gekauften Sessel.
Den ollen Baumstumpf in der Mitte nehmen wir als Tisch.
Lach....Nein,  natürlich NICHT!
Ich brauchte ihn nur, um besser abschätzen zu können, wie gross der runde Glastisch werden darf, damit man noch gut in die Sessel kommt.

Auch aus dem Wohnzimmer geguckt....
In dieser ehemaligen Voliere, direkt am Haus,
werden wir demnächst bei Regengüssen total trocken, aber evtl. "hinter Gittern" sitzen 😂


Zum "Gefängnis" und dem Pavillion bald Näheres

Liebe Grüsse und allen Kommentatorinnen, die immer wieder hier vorbei schauen ein herzliches Dankeschön.

Wer Lust auf Frühlingsbilder hat, in meinem Romantik Garten Blog könnt ihr, noch mit Sonne, mit mir durch den Garten schlendern

Freitag, 22. April 2016

Stundenlanges Suchen und Bangen nahmen ein einigermassen gutes Ende

Mama war verschwunden.
Spurlos.
Einfach weg.

Auch zum Abendessen im Seniorenwohnpark, in dem sie ja wohnt, seit mein Papa nach seinem Schlaganfall dort gepflegt werden musste, war sie nicht erschienen.

Recherchen ergaben, dass sie seit Stunden nicht mehr gesehen wurde.
Eine Vermisstenmeldung bei der Polizei brachte auch kein Ergebnis.
Wir wussten nicht mal, was genau sie an hatte.  Inzwischen war es dunkel und doch wieder ziemlich kühl nach dem sehr warmen Tag.
Es wurde per Auto, zu Fuss und auf dem Fahrrad nach ihr gesucht. An allen Stellen, die uns einfielen,  wo sie hätte sein können.
Nix.
Dann hab ich mich selber nochmal ans Telefon gehängt und die Braunschweiger Krankenhäuser angerufen.

Und da fand ich sie dann auch. Sie war mit dem Notarzt eingeliefert worden, weil sie umgekippt war und gefunden wurde.
Inzwischen ging es ihr soweit besser, dass sie ihren Namen und das Geburtsdatum angeben konnte.

Äußerlich hatte sie keine Verletzungen.
Warum, wieso und was genau sie allerdings gemacht hat, um dort hin zu kommen, wo man sie fand, ---zu Fuss mit Rollator viel zu weit weg vom Wohnpark--- ist nicht aus ihr herauszubekommen. Sie erzählt eine ziemlich verrückte und verworrene Geschichte.

Nun liegt sie erstmal im Khs. Und wird mit Flüssigkeit aufgefüllt. Sie trinkt ohne Aufsicht viel zu wenig die letzte Zeit.

Alles also nochmal einigermassen gutgegangen, aber ich würde sonstwas  dafür geben, solche Aufregungen nicht mehr ständig erleben zu müssen.
Seit Ende 2013 lebe ich nun ständig in der Angst, dass das Telefon klingelt und neue Hiobsbotschaften bringt. Erst unsere Tochter, dann Papa und jetzt Mama.

Und doch denke ich, wir haben Glück, unsere Tochter ist am Leben geblieben, wenn auch mit schweren Folgen und Mama könnte auch viel schlimmere Krankheiten als "nur" Demenz haben.

Trotzdem.....Etwas ruhigere Tage wären schön.

Geniesst jeden Tag, egal wie er gerade verläuft.
Plötzlich kann alles ganz anders sein und die "alten" Tage mit all den kleinen, ach so unwichtigen Sorgen, kommen niemals mehr wieder.

Eure Gaby






Sonntag, 10. April 2016

Gesucht und gefunden.....

.....habe ich die Fotos vom letzten Sommer.
Ihr erinnert euch?.......Die "Schlange" mit dem Frosch, die ich euch noch raussuchen wollte!

Ganz ehrlich, I C H mag dieses Viech ja gar nicht, auch wenn sie völlig harmlos ist.
Immer wenn ich jetzt in den Beeten wurschtele, denke ich, sie könnte mir plötzlich über die Hand kriechen 😨😓


Als ich sie letztes Jahr aus dem Teich gefischt hatte----die Tiere ernähren sich nämlich u.a. von Fischen, Fröschen und Lurchen und können somit schwimmen--- hab ich gar nicht so schnell dran gedacht, erst ein Foto von ihr und dem, in ihrem Maul steckenden Frosch zu machen, so erschrocken war ich.



Erst als ich sie im Kescher geschüttelt hatte und sie dadurch den Frosch wieder ausspuckte,  beförderte ich beide in einen alten Plastikeimer und rief nach meinem Mann und der Kamera.


Jetzt noch schnell ein paar Fotos und dann nahm ich den Frosch aus der Gefahrenzone und setzte ihn in den Teich zurück.
Die "Schlange" brachte mein Mann raus aus dem Garten in den gegenüberliegenden Wald.

Aber, wie ihr im letzten Post lesen konntet, hat es ihr dort wohl längst nicht so gut gefallen wie bei uns 😭
Sie ist wieder da :((
Ich mag sie nicht und dass sie sich an unseren Teichbewohnern vergreift schon gar nicht.
Fressen und gefressen werden ist jedoch üblich im Tierreich und wenn man es richtig betrachtet, auch bei uns Menschen so. Nur, dass UNS niemand mehr fr..... will.


Und sonst.....naja, nicht gesucht, aber trotzdem bei Bekannten gefunden, hat mein Mann dieses gute Stück.



Hhhmmmmm........tja, ich weiss nicht so recht. 
Ist er nun toll oder hässlich???
Erstmal hab ich ihn bunt bepflanzt. 
Mein Mann ist begeistert.
 Ich zweifle.
Wenn, dann wollte ich eigentlich so einen alten, von ganz früher, mit Sprossen und Speichenrädern.
Nun hab ich stattdessen IHN  hier.
Soll ich ihn irgendwie streichen und wenn ja, wie???
Ihr merkt schon, ich bin ziemlich hin-und hergerissen.
Gern dürft ihr eure Meinung dazu äußern,  egal wie sie lautet.

 Auch nicht gesucht, aber schon bei der Wohnungsauflösung meiner Eltern gefunden, habe ich diese Schieferplatte. 


Mein Papa hat sie ihn mühevoller Handarbeit selber bearbeitet.
Leider konnte er sein Werk nicht mehr beenden.
Erst hatte ich vor, seine Arbeit zu Ende zu führen.
Doch jetzt hab ich mich entschieden, sie so zu lassen und hab ihr einen Platz im Garten gegeben, wo ich täglich dran vorbei muss.



  Auch jetzt gehe ich raus in die Sonne (die zwischendurch hervorblinzelt) und schicke im Vorbeigehen einen lieben Gruß nach oben.
Je mehr Zeit vergeht, desto trauriger werde ich, dass er nicht mehr bei uns ist.

Geniesst das Wetter und habt einen schönen Sonntag
Liebste Grüsse und bis bald
Eure Gaby aus dem Haus am Wald

Sonntag, 3. April 2016

Die sind ja echt witzig!

Grad eben hat mir mein Mann ein paar Bilder ins Krankenhaus geschickt.
Ihr müsst ein wenig genauer hinsehen, lach

Im Herbst hatte ich Tulpenzwiebeln gesetzt, hm, eigentlich tulipa Tarda,  die sollten in diesem Beet verwildern,  darum stehen sie auch extra so verteilt.

Und DAS ist dabei rausgekommen😂



Und die hier ist ihm über den Schuh gekrochen, oh Schreck. Er dachte erst, es ist sein Elektrokabel, was er gerade zusammengerollt hat 😁😁
(Der "arme" Mann muss ja allein im Garten weiterschuften, während sich sein Frauchen im Krankenbett verwöhnen lässt, sagt er😯)

Ist nur eine Ringelnatter, also nicht gefährlich. Aber immerhin fast einen ganzen Meter lang
Im letzten Jahr hatte ich sie aus unserem Teich gefischt, da war ein ausgewachsener Frosch schon zur Hälfte in ihrem Maul verschwunden.  Ich hab sie dann im Fangnetz etwas geschüttelt, da hat sie ihn wieder losgelassen. Obwohl nur noch ein Bein und das Hinterteil von ihm rausgeguckt hatte, hat er den ganzen Sommer überlebt.
Gucke mal, ob ich die Bilder im Handy gespeichert hab, dann poste ich sie irgendwann. Jetzt nur schnell noch die Natter, muss gleich nochmal Blut "spenden"😣
Nix von wegen ausruhen und verwöhnen lassen hier 😤



Bis dann
Eure Gaby