Welt der kleinen Kostbarkeiten

Welt der kleinen Kostbarkeiten.............................................. Welt der kleinen Kostbarkeiten......................................Welt der kleinen Kostbarkeiten......................................

Dienstag, 29. November 2011

Ihr glaubt es nicht.....






.....was ich die letzten Tage gemacht habe :-(
Im Rahmen der Hausrenovierung gibt es in Kürze 27 neue Fensterscheiben!

Wohlgemerkt....nur Scheiben, die Rahmen sind noch in Ordnung.
Logischwerweise müssen die alten Scheiben dafür vorher herausgenommen werden.

Kein Problem........................................dachten wir!
Bis wir die erste innere Rahmeneinlage entfernt hatten und an den Kitt kamen.

"Den Kitt müßt ihr einfach ausschaben und schon läßt sich das Fenster nach innen herausdrücken, sobald  auch noch die kleinen Holzkeile herausgezogen worden sind"......so lautete die Aussage unseres Architekten.

Also gingen wir frisch und mutig ans Werk..................................mit schmalem Spachtel und leichten Hammerschlägen lösten sich die inneren Rahmen verhältnismäßig schnell und einfach.
Doch dann dachten wir echt, wir spinnen:
Der eigentlich ja weiche Kitt war im Laufe von 40 Jahren zu einer betonharten Masse mutiert.
Nix war´s mit mal eben schnell ausschaben  :-((

Stückchen für Stückchen, cm für cm habe ich in den letzten Tagen mit Hammer und Meißel den Betonkitt aus den Rahmen gehauen.
Wie gut, dass wir an einem Waldweg wohnen, wo nur selten Leute vorbeigehen! Ich glaub, die hätten uns, beim Anblick wie ich mit Hammer und Meißel auf das Fenster einschlage, für übergeschnappt gehalten :-)))

Noch bin ich nicht ganz rum, aber in ein paar Tagen kommen die neuen Scheiben, bis dahin werd ich hoffentlich auch fertig sein.

Die Haustür ist zum Glück schon vorher fast fertig gestrichen gewesen. Eine Sauarbeit....ablaugen, schleifen und 3mal streichen.
Einen Spiegel mit rot bemaltem Rahmen, etwas weihnachtliche Deko und eine passende Fußmatte hab ich jetzt auch angebracht und hingelegt.
So fangen die roten Akzente schon beim Hauseingang an und ziehen sich durch jeden neu renovierten Raum im Haus weiter.
Fotos muß ich erst noch machen. Jedenfalls bin ich ganz zufrieden mit der Verwandlung der einst schwarzbraunen Haustür zu einer, die jetzt in cremeweiß erstrahlt.
Natürlich wäre eine ganz neue Tür auch schön gewesen, aber erstens kostet eine richtig gute auch richtig gutes Geld, und zweitens ist die Alte echt stabil, schwer und aus massivem, dicken Holz. Einfach zu schade, um sie mal eben so zu entsorgen.
Anstatt der noch nicht gemachten  Haustürfotos (die kommen demnächst) gibt es dafür endlich ein paar der längst versprochenen Urlaubsbilder im Berghotel. Kaum zu glauben, dass wir  dort Anfang Oktober schon Schnee hatten, bei D E E E N   frühlingshaften Temperaturen, die der November dann noch geboten hat!

Angekommen sind wir am 4. Oktober in Gunzesried/Allgäu bei Sommertemperaturen von 26 - 28 Grad! Gleich am ersten Tag haben wir eine Fahrt mit der Seilbahn, hoch zum Nebelhorn, gemacht.



Trotz der Höhe von über 2200m am Gipfelkreuz

und auf der Aussichtsplattform, brachte uns die Sonne gehörig ins Schwitzen!
Auch am nächsten Tag bayrisch blauweißer Himmel bis nach Österreich ins Tannheimer Tal. Noch ist der Berg NICHTschneebedeckt! Es ist  einfach ein schneeweißer Felsen :-)
Knallblauer Himmel und Hochsommertemperaturen mitten im Oktober tagelang.............
.......................................
Bei weiterhin 27 Grad Tagestemperaturen, wanderten wir zum märchenhaften Kutschenmuseum in Hinterstein.

Fotos aus dem Museum zeig ich keine, weil ich nicht weiß, ob das gestattet ist, aber man muß es einfach mal gesehen haben.
Solltet ihr mal in die Gegend um Sonthofen kommen, schaut mal in Hinterstein vorbei. Der Fußweg zum Museum dauert nur 10 Min. und ist sehr leicht zu gehen, da gut befestigt und ohne Höhenunterschiede.


Auch auf dem Oberjoch konnten wir noch im T-s bei strahlender Sonne Rast machen auf dem Weg nach Österreich.

Für den nächsten Tag hatte der Wetterbericht jedoch einen Temeratursturz vorausgesagt und von Schneefall gesprochen.
Meine Eltern konnten und wollten das aber absolut nicht glauben!!! :-)
Wie denn auch? Noch saßen wir schließlich über 2000m hoch im T-s auf dem Rastplatz und genossen bei strahlender Sonne unseren leckeren Bergkäse und die sahnige Milch aus der Sennerei.






Am nächsten Morgen bot sich uns dieser unglaubliche Anblick
Die Geranien blühten noch immer im Balkonkasten vor unseren Appartements.......allerdings waren sie tiefgefroren :-))


Die Mautstraße zu unserem 1200m hoch gelegenen Hotel war zugeschneit, also legten wir einen Hoteltag ein und machten es uns in der Lounge am prasselnden Kamin gemütlich.
Nicht zu fassen:
Noch am Tag zuvor waren wir im T-S unterwegs und jetzt saßen wir am wohlig warmen Kamin, während draußen Temperaturen um den Gefrierpunkt herrschten.
Für meine Eltern war das ein einmaliges Erlebnis!
Zwei Tage später war der ganze Spuk wieder vorbei und wir fuhren bei tollem Sonnenschein und normalen herbstlichen Temperaturen nach Lindau und Bregenz am Bodensee.
Für die restliche Zeit des Urlaubs hatten wir wunderschönes Herbstwetter und konnten noch eine Menge unternehmen.

Meine Eltern fanden es einfach toll, innerhalb von 10 Tagen, Sommer, Herbst und tiefsten Winter erlebt zu haben.
Erst auf der Heimfahrt kamen wir dem aufziehenden Regen immer näher, aber da hat er uns nichts mehr ausgemacht.

Wir hatten einen superschönen Urlaub hinter uns und das war die Hauptsache!

Bis bald mal wieder
Eure Gaby

Kommentare:

Birgitt hat gesagt…

...dieser schnelle Wetterwechsel ist ja wirklich unglaublich, liebe Gaby,
allerdings die Aussicht mit den Schneegipfeln umwerfend...
dann noch viel Spaß!?! mit deinem Fensterkitt...ist wohl nicht nur viel Arbeit sondern wahrscheinlich auch noch viel Dreck...

lieber Gruß von Birgitt

alice hat gesagt…

Wahnsinn, was ihr da für Arbeit hattet mit euren Fenstern...Aber nun ists ja wohl bald überstanden und ihr könnt euch freuen.
Ich bin schon sehr gespannt auf die neue Eingangstüre und deinen Weihnachtsschmuck. Rot finde ich auch besonders schön!

Danke auch für die Urlaubsfotos. Ich finde das Foto so schön, wo ihr auf dem Bänklein am Steintisch sitzt! So schön gemütlich.

Also dann, schau zu, dass du dich nicht übernimmst und schau auf deine Gesundheit!!!!
Liebe Grüsse und bis bald
Alice

Johanna hat gesagt…

Hallo gaby,
ja, wer ein altes Haus renoviert, der kann dazu solche Geschichten erzählen. An manches erinnere ich mich gut. Wir haben hier auch einiges abgeschliffen und viel Arbeit gehabt. Schön,d ass ihr das alles alleine bewerkstelligen könnt. da habt ihr den Urlaub redlich verdient und der war ja auch schön, das kann man sehen.
Wünsche euch eine schöne Adventszeit.
Schöne Grüße, Johanna

Elisabeth hat gesagt…

So schön deine Urlaubsfotos liebe Gaby. Ihr hattet ja das Wetterglück gepachtet :-)

Nun hoffe ich, das ihr die Fensterscheiben in der Zwischenzeit einfügen konntet und es wieder warm und gemütlich ist.

Herzliche Grüsse
Elisabeth