Welt der kleinen Kostbarkeiten

Welt der kleinen Kostbarkeiten.............................................. Welt der kleinen Kostbarkeiten......................................Welt der kleinen Kostbarkeiten......................................

Dienstag, 21. Juni 2016

Es scheint ihn tatsächlich zu geben.....

.....diesen sogenannten 7. Sinn.

Die letzten Tage fühlte ich mich innerlich unruhig, viel mehr und anders als all die Monate vorher sowieso schon, irgendwie jede Sekunde auf dem Sprung, träumte schlecht, ohne mir selber erklären zu können, was mich so ruhelos machte.
Ich erledigte Dinge, bereitete vor, fragte nach, sprach mit zuständigen Personen und tat noch einiges mehr, was ich die ganze Zeit, und obwohl es mit Mama  immer schwieriger wurde, NICHT getan hatte.

Jetzt weiss ich, warum.
Seit gestern liegt sie im Krankenhaus, auf der Stroke Unit....Schlaganfall.
Und genau wie meine Tochter 2013 und mein Papa 2014, ist sie linksseitig gelähmt.
Mit 86 Jahren und stark dement, wird sie wahrscheinlich nach dem Krankenhaus nicht mehr zur Reha kommen, wurde uns gesagt.

Zurück in ihre Wohnung im Seniorenwohnpark, nur mit ambulanter Betreeung,  ist nun absolut ausgeschlossen.
Nix ist mehr mit Warten auf eine freie Wohnung dort auf der Pflegestation.....Jetzt muss sie direkt und sofort dort hin, sobald sie entlassen wird.

Es ist aber keine frei!!!

Und nun? Was sollen wir tun??? Momentan sind wir völlig ratlos, wie es weitergehen soll.
Ein wenig Zeit bis zur Entlassung bleibt uns ja noch. Wir können nur hoffen, dass bis dahin auf der Pflegestation etwas frei geworden ist.
Was aber leider auch gleichbedeutend damit ist, dass ein anderer Bewohner gehen musste :(

Im schlimmsten Fall müsste Mama nochmal in eine andere Einrichtung umziehen, aber mal eben schnell woanders einen freien Platz zu finden, da müsten wir schon sehr viel Glück haben, und eigentlich möchten wir es ihr auch gar nicht antun, nochmal aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen zu werden.

Meine Omi hat immer gesagt: Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Darauf hoffe ich jetzt mal ganz inständig, damit Mama ihre letzte Zeit noch ruhig und in gewohnter Umgebung verbringen kann.



Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Meine liebe Gaby,
oh , das tut mir so leid ....lass Dich mal ganz fest drücken ....
Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, daß das Lichtlein am Ende des Tunnels heller wird, und sich alles noch so wendet, ergibt, daß Deine liebe Mama ihre verbleibende Zeit noch in gewohnter Umgebung erleben darf!
Dir, Euch wünsche ich ganz viel Kraft....
Ich denk an Dich und schließe Euch alle in meine Gebete mit ein...
♥ Allerliebste Grüße , Deine Claudia ♥

yase hat gesagt…

Ja, es gibt dieses Vorahnen. ich habe das erlebt, bei unserem zweiten Kind. Plötzlich redest du über Dinge die bis dahin keinen Platz hatten. Du überlegst dir Szenarien, die du nie zugelassen hast, du findest Lösungen, die du nie wolltest.... Und dann fügt sich alles zu einem Ganzen.
Ich wünsche dir das Lichtlein,, das du brauchst. Und das eine gute und schöne Lösung für dich und deine Mama kommt.
Herzlichst
yase

kleine-creative-Welt hat gesagt…

Das tut mir so leid - ich wünsche euch, dass es noch eine bessere Lösung für die Mama gibt - du hast schon einiges durchgemacht - ich wünsche dir ganz viel Kraft und alles Liebe - ich drück dich -

herzlichst - Ruth

Hexenrosengarten hat gesagt…

Hallo Gaby,
schönen Dank für deinen netten Kommentar bei mir.
Deine Seite kenne ich auch noch nicht, ich werde mich gleich noch ein wenig umsehen...
Ich freue mich, dass meine Seite Dir ein wenig Ablenkung bieten konnte.
Für die Zukunft wünsche ich Dir ganz viel Kraft und deiner Mama alles, alles Gute!
Herzliche Grüße von Christine

Kerstin hat gesagt…

Ach liebe Gaby, das tut mir sehr sehr leid. Ich hoffe mit Euch auf eine gute Lösung und vorallem Kraft diese schwere Zeit zu überstehen.

Alles alles Liebe
Kerstin

Christa J. hat gesagt…

Liebe Gaby,

erst einmal vielen Dank für deinen Besuch auf meinem Blog, ich habe mich sehr darüber gefreut.

Was ich hier jetzt bezüglich deiner Mama lese, tut einfach weh. Ich weiß aus Erfahrung, wie das ist, sich anfühlt. Habe Ähnliches mit meiner Mama erlebt.

Ich hoffe, es gibt dieses Licht in der Dunkelheit und ihr werdet bald eine gute Lösung gefunden haben.

Liebe Grüße
Christa

Heidi hat gesagt…

Liebe Gaby,
was Du jetzt durchleben musst, ist eine sehr schwere Zeit und sie fordert Dich ganz. Deine Kraft, Deine Zeit, Deine Überlegungen (zu jeder Zeit des Tages und oft auch noch des Nachts...), Dein Tun und Wirken...
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft! Ich wünsche Dir aber auch eine große Portion Zuversicht. Meine Mama war schon wiederholt in einer ähnlichen Situation...und wir durften erleben, dass es immer wieder kleine Wunder gibt! Ich wünsche Euch auch solch kleine Wunder und drücke ganz fest die Daumen! Alles, alles Liebe
Heidi

la mar de bonita hat gesagt…

Das tut mir sehr leid für Euch Gaby :0( Ich drücke Euch ganz fest die Daumen, dass sich alles wieder zum Guten wendet!
Liebe Grüße, Michi

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ach Gaby, schade, dass wir so weit voneinander entfernt wohnen. Ich würde Dir gerne helfen, und wenn es nur eine Tasse Kaffee ist, die ich Dir kochen könnte.
Danke auch für Deinen Kommentar, ich hätte Dich am liebsten umarmt als ich Deine Zeilen gelesen haben.
Alles Gute für Deine Mama, es ist so traurig. Viel Kraft für Dich
herzliche Grüsse
Elisabeth

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Oh, wo ich das gerade lese ... ich habe ja auch eine Muttert in dem Alter ... aber Reha gibts in BS Celler Straße Geriatrie-Abteilung, da würde ich unbedingt nachhaken. Das ist da sehr gut! Weil ich sehe, Du kommst aus der Gegend.

https://www.klinikum-braunschweig.de/308.0.html

Viel Glück, alles Gute!

Liebe Grüße
Sara

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Danke, liebe Gaby, für Deine Antwort in meinem Blog. Erst heute komme ich selbst zum Antworten. Ich wünsche Dir auch, daß es eine gute Lösung gibt. Das Problem ist auch oft, weil die Plätze sehr gefragt und rar sind. Mit etwas Nachdruck haben wir es schon geschafft, daß sie dort noch bleiben oder überhaupt erst hin konnte. Und die Fälle, die ich dort teilweise sah in der Celler Str. ... die waren auch in einem SEHR schlechten Zustand! Dort ist viel machbar - ich weiß jetzt nicht, ob den Ärzten immer so zu trauen ist. Wir haben schon zu viel erlebt! Das möchte ich hier zwar öffentlich nicht ausführen, aber auch in der Salzdahl.Str. teilweise Unmögliches!
Ich wünsch Deiner Mama und Dir alles Liebe und Gute!
Sara

Elisabeth J.-S. hat gesagt…

Ist alles gut bei Euch?
liebe Grüsse
Elisabeth, die sich wünscht, dass es Dir gut geht.

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Liebe Gaby,
eben habe ich Dich bei Elisabeth J.-S. gelesen und kann Dir so gut nachempfinden. Auch meine Mutter hat sich nach einer schweren Erkrankung sehr verändert. Es ist sehr schwer, zusehen zu müssen, wie alles immer schlechter wird! Auch mit 87 will der Mensch oft noch leben, einigermaßen sehen können, aber wenn alles immer mehr schwindet und man vorher sehr agil war, ist das für den Menschen selber wie auch für die Angehörigen furchtbar.
Wenn dann obendrein noch ein Kind sehr krank wird, muß es noch schlimmer sein! Man hofft nur, daß es einem selbst nicht irgendwann einmal ähnlich ergeht.
Ich wünsch' Dir den Umständen entsprechend alles Liebe und freue mich, einmal wieder von Dir zu hören. Wie ich mich erinnere, wohnst Du ja gar nicht so weit weg von mir. ;-)
Liebe Grüße
Sara

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Liebe Gaby,
ich danke Dir auch hier noch einmal für Deine lieben Zeilen in meinem Blog und wünsche Dir viel Kraft für die bevorstehende Zeit und liebe helfende Menschen an Deiner Seite!
Hatte Dir auch per Mail geschrieben.

Alles Liebe
Sara